achtsam sprechen und zuhören

„Lehrer brauchen Wertschätzung!“ So lautet das Credo von Margret Rasfeld! Ebenso Schüler und Eltern, ergänzen wir! In unseren offenen Dialogkreisen spüren wir dieser Wertschätzung nach.

 

Dialogkreise bieten in vertrauensvollem Rahmen die Möglichkeit des gleichwertigen Austausches über schulische Themen. Jede/r legt im Dialogkreis seine Meinung in die Mitte. Verlangsamen, offenes Sprechen, offenes Zuhören, Suspendieren und Hinterfragen unserer Urteile und – nicht zuletzt: Stille erfahren (für SchülerInnen und Lehrende sehr ungewohnt!) machen es möglich, dass wir uns und einander stärken.  Wir gewinnen von unserer Diversität und die Handlungskompetenz aller Beteiligten wird erweitert.

 

Anders als in einer Supervisionsgruppe oder in einer Intervisionsgruppe wird im Dialogkreis nicht beraten. Die Teilnehmenden schöpfen aus der Fülle der Beiträge, die zu einem Thema in die Mitte gelegt werden. Das Potential der Gruppe, die „Weisheit der Vielen“ wird allen zugänglich.

 

Von Zeit zu Zeit stehen die vorgeschlagenen Themen im Kontext Schule.

Dazu laden wir alle Menschen ein, die an Schule interessiert oder beteiligt sind. Sie alle sind willkommen.

 

Es ist Platz für 16 Menschen, Rahmenzeit 2-3 Stunden.

Siehe Veranstaltungen.